Samstag, 30. Dezember 2017

Mein Jahresrückblick in Bildern

Im Januar 2017 war es ziemlich kalt. Es lag gar nicht so viel Schnee, aber unter dieser feinen Schicht verbarg sich eine dicke Eisschicht. Ein Spaziergang am See war trotzdem möglich dank der Spikes, die ich mir vor ein paar Jahren mal als Überzieher zugelegt habe.

https://fraupratolina.blogspot.de

Denn trotz der Eiseskälte schien auch oft wunderbar die Sonne.

https://fraupratolina.blogspot.de

Im Februar hatte ich ein kleines Tief. Wir hatten auf ein Haus gehofft und man hat uns ein halbes Jahr lang hingehalten, nur um uns dann zu erklären, dass die Mitbewerber eigentlich die ganze Zeit über die Favoriten waren. Ich habe dies mit sehr viel bunten Blumen in der Wohnung und auf dem Balkon ausgeglichen. Und auf ein Tief folgt bekanntlich ein Hoch. Und so kam es, dass wir im März unser Haus fanden. Für uns viel besser passend als das andere. Manchmal muss man den Dingen einfach nur Zeit geben.

https://fraupratolina.blogspot.de

Eine Freundin schnitt für mich in ihrem Garten Magnolienzweige, die bei mir über Wochen in der Vase standen und wunderschön geblüht haben.

https://fraupratolina.blogspot.de

Ich bin schon oft in meinem Leben umgezogen. Daher kommt für mich vor dem Packen das Aufräumen und Aussortieren. Der April war geprägt davon. In einer Schublade fand ich einen Rest Heilerde und das Kind und ich haben Samenbomben gemacht. Ein schönes Mitbringsel für Gartenfreunde.

https://fraupratolina.blogspot.de

Im Mai haben wir unser Haus übernommen und an die Handwerker weitergereicht. Viel Zeit hatten sie nicht. Und da wir einen alten Schimmelschaden unter einer wasserdichten Tapete entdeckten, hatten sie ein wenig mehr zu tun. Aber sie haben es geschafft.

https://fraupratolina.blogspot.de

Im Juni feierten wir zwei Tage vor dem Umzug den Geburtstag des Kindes mit einem Kinobesuch. Wir sagten den netten Nachbarn Lebewohl und waren froh, dass die Nachbarn, die uns in den letzten Jahren das Leben sehr schwer gemacht haben, zum Zeitpunkt unseres Umzuges verreist waren. Unser Umzug war vor allem für mich ein Aufatmen- mein größter Glücksmoment in diesem Jahr. 

https://fraupratolina.blogspot.de

Im Juli hat das Kind sich von der Grundschule verabschiedet und wir haben in erster Linie den Garten genossen. Eine wunderschöne Zeit, in der jeden Tag etwas neues zu blühen begann.

https://fraupratolina.blogspot.de

Im August sind Susi und Strolch bei uns eingezogen und haben dem Kind damit endlich den Wunsch nach einem Haustier erfüllt. Und er kümmert sich sehr pflichtbewusst um seine beiden, das muss ich wirklich sagen.

https://fraupratolina.blogspot.de

Im September haben der Gatte und ich den Vorgarten neu gestaltet. Die zwei Meter hohe Thuja- Hecke flog raus, ebenso der Trompetenbaum, der den beiden Apfelbäumen das Licht nahm und auch der Rasen musste weichen. Im nächsten Jahr soll es schon ein wenig bewachsener aussehen. Ich bin froh, dass ich nun von der Küche aus auf die Straße hinaus sehen kann. Nicht nur wir waren vom Ergebnis begeistert, auch den Nachbarn gefiel es.

https://fraupratolina.blogspot.de

Im Oktober fuhren wir für eine Woche nach Rügen- wie jedes Jahr. Uns tut diese Auszeit am Meer jedes Jahr im Herbst gut.

https://fraupratolina.blogspot.de

Im November habe ich viel Arbeit gehabt und habe gestaunt, wie es doch dieses Jahr sehr früh weihnachtlich zuging in den Blogs, die ich so lese. Mir fehlte völlig der Sinn dafür. Als jedoch Xenia von Berlingarten zum Gartenstammtisch in die Königliche Gartenakademie einlud, kam so langsam ein wenig Weihnachtsstimmung bei mir an.

https://fraupratolina.blogspot.de

Da es sonst eher mild im Dezember war, fiel der erste Schnee auf die immer noch blühenden Rosen. Wir haben unser erstes Weihnachtsfest im neuen Heim gefeiert und es war wunderschön. 
Nun freue ich mich auf den ersten Winter und Frühling hier.  

Wie ihr sehen könnt, ist bei mir viel passiert in diesem Jahr und es war so viel positives dabei, was mich sehr dankbar sein lässt. Das Leben hat mir mal wieder gezeigt, dass keine Situation ausweglos ist. Wenn ich bereit bin, die Verantwortung für meine Situation zu übernehmen und Veränderung zulasse, können erstaunliche Dinge passieren. 

2018 darf ein wenig ruhiger werden. Allerdings habe ich schon wieder einige neue Ideen. Mal sehen, was das neue Jahr so bringt.

Ich wünsche Euch einen guten Rutsch und für das neue Jahr viel Glück und Gesundheit!

Herzliche Grüße
Steffi

Verlinkt mit dem Wochenglück von Fräulein Ordnung und der Linkparty 2017 von Loretta und Wolfgang.






Kommentare:

  1. Liebe Steffi,
    ein schöner Jahresrückblick! Da war ja wirklich viel los bei dir und v.a. so Tolles!
    Für 2018 wünsche ich dir alles Gute, viel Glück und Gesundheit!
    Liebe Grüße,
    Carina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Carina,
      Ja, bei mir war erstaunlich viel los und das war toll. Ich wünsche Dir auch ein ganz wunderbares Jahr!
      Herzliche Grüße
      Steffi

      Löschen